Bereits während meines Biologiestudiums galt mein besonderes Interesse der Neurobiologie. Die Funktion des Gehirns, die Entstehung von Gedanken und Emotionen, sowie Ihre Auswirkungen auf den Körper haben mich von Anfang an besonders interessiert.

 

Neben dem Hochschulstudium beschäftigte ich mich intensiv mit energetischem Heilqigong, Kung Fu, Tai Chi und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Meine Leidenschaft das Heilqigong ist eine der fünf tragenden Säulen der TCM.

 

In der Theorie der TCM existiert im Körper jedes Menschen ein Meridiansystem (Energiesystem). Meridiane sind Energieleitbahnen, die alle Organe und Gewebe mit der sogenannten Lebensenergie ("Qi oder Chi") versorgen. Nach der chinesischen Vorstellung resultieren Krankheiten (sowohl physischer als auch psychischer Natur) aus der Blockade des freien Flusses der Lebensenergie in einem oder mehreren Meridianen.

 

Regelmäßiges Heilqigong Training kann helfen Blockaden in den Energieleitbahnen zu durchbrechen und den Energiefluss wieder zu normalisieren. Durch mein regelmäßiges Heilqigong Training konnte ich diese positiven Effekte auf Körper, Geist und Emotionen selbst spüren.

 

Durch das intensive Heilqigong Training veränderte sich im Laufe der Zeit auch meine Wahrnehmung der Umwelt. Ich wurde entspannter, ausgeglichener, und lebensfroher. Negative Verhaltens- und Denkmuster konnten und können mich nicht mehr erreichen.

 

Ich begann Qigong zu unterrichten und erhielt vielfache Rückmeldungen von Kursteilnehmern, die die gleichen Erfahrungen machten. Schmerzen, Schlaflosigkeit, Stress, Nervosität usw. gingen zurück; der Alltag konnte entspannter angegangen werden (Link zu den Erfahrungsberichten).

 

 

Das Energiesystem des Menschen und das Unterbewusstsein sind eng miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig.

 

Das Unterbewusstsein steuert viele Verhaltensweisen automatisch und unabhängig von unserem Willen (genauere Erklärung hier). „Programme“ im Unterbewusstsein beeinflussen den Energiefluss in den Meridianen. Umgekehrt beeinflussen Blockaden des Energieflusses das Unterbewusstsein.

 

Daher liegt der Schluss nahe, dass Qigong über seine Wirkung auf das Energieleitsystem des Menschen auch direkt auf das Unterbewusstsein wirken kann. Das Studium verschiedener indischer Meditationsmethoden bestärkte mich in dieser Auffassung, da auch dort das Energiesystem und das Unterbewusste als stark miteinander verbunden angesehen werden.

 

Neben den allgemeinen, sehr positiven Auswirkungen von regelmäßigem Qigong Training, suchte ich nach weiteren Möglichkeiten, um einzelne, spezifische Ziele (z.B. Linderung eines speziellen, emotionalen Problems, Änderungen von Gewohnheiten wie das Aufgeben des Rauchens oder Veränderungen in neg. Denkweisen) ganz gezielt angehen und positiv beeinflussen zu können.

 

Mein Ziel war es daher eine Methode zu finden, die das Unterbewusstsein bzw. das Energiesystem des Menschen sehr gezielt auf ein bestimmtes Problem ansprechen kann und schlussendlich die Blockaden und „Programme“ auch auflöst.

 

In der Hypnose und dem EFT fand ich gleich zwei bewährte Methoden, die solche Möglichkeiten bieten.

 

Beide Behandlungsmethoden gehören zur Form der energetischen Psychologie:

 

EFT ist in der Lage Blockaden im Energiesystem des Menschen gezielt aufzulösen. Die Hypnose hingegen kann gezielt schädliche „Programme“ im Unterbewusstsein auslöschen.

EFT und Hypnose können dabei Einzeln genutzt werden, ergänzen sich aber auch sehr gut.


Ich selbst übe mich, neben dem energetischen Heilqigong, auch regelmäßig in der Selbsthypnose und konnte bisher eine Vielzahl von positiven Wirkungen erfahren, die ich gerne an meine Klienten weitergebe. Durch tiefgehende Selbsterfahrungen in der Selbsthypnose kann ich Klienten effektiv auf ihrem ganz persönlichen Weg mit den verschiedenen Aspekten der Hypnose begleiten und unterstützen.

 

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sind für mich selbstverständlich und erweitern beständig mein Wissen und meine Fähigkeiten, die ich Ihnen gerne zur Verfügung stelle.