Ängste / Phobien / Panikattacken 

 

Die normale Angst ist eine physiologische Reaktion, die lebensnotwendig ist um uns zu schützen.

Die Angst vor Höhe beispielsweise, hilft uns achtsam zu sein, wenn wir auf einem Berggipfel stehen, damit wir nicht aus Leichtsinn herunterfallen.

 

Wenn Sie nun aber schon auf einer Leiter Höhenangst bekommen und die Symptome länger als 6 Monate anhalten, dann nennt man dies in der Fachsprache eine Phobie (Angststörung).
Sollte diese Angst sehr stark sein und ganz plötzlich, sowie anfallsweise  auftreten, dann nennt man dies eine Panikattacke.

Eine generalisierte Angststörung kann vorliegen, wenn ihr Angstniveau im Vergleich zu anderen Menschen erhöht ist, Sie meistens negative Gedanken und viele Sorgen haben und bereits kleine Anlässe ausreichen, damit Sie in große Angst verfallen.

Physische Reaktionen auf Ängste sind u.a.: Herzklopfen, Schwitzen, Schwindel, Anspannung und Zittern.

 

Wenn Sie sich auf diesen Seiten umschauen ist Ihnen bewusst, dass Ihre Ängste entweder unbegründet, dauerhaft vorhanden oder stark übersteigert sind.
Unbewusst gibt es oft Ursachen für solche Ängste, welche bewusst nicht zu beeinflussen sind. Bewusst möchten Sie diese Ängste loslassen und ein normales Leben führen, aber unbewusst gibt es immer noch Programme, welche Ängste oder sogar Panikattacken auslösen.

 

Damit stehen Sie nicht alleine da: Mindestens 80 % aller Menschen leiden mindestens einmal in Ihrem Leben an irgendeiner Form von Angst – 10 % der Deutschen leiden aktuell unter einer behandlungsbedürftigen Angststörung.

 

Neben rein psychischen Ursachen gibt es durchaus auch physische Ursachen von Angst: Herzkrankheiten, Erkrankung der Schilddrüse, des Nervensystems oder Atemwegserkrankungen, sowie akuter Vitamin D Mangel.

Wenden Sie sich, vor allem bei erst kurzzeitig vorhandener Angst, als erstes an Ihren Hausarzt um diese Grunderkrankungen oder andere organische Ursachen auszuschließen, bevor Sie sich für die Hypnosetherapie gegen Ängste entscheiden.

 

Eine Auswahl an Ängsten, welche mit der Hypnosetherapie zu behandeln sind: 

Angst vor…

  • Menschen
  • dem Autofahren
  • Sozialen Situationen
  • Prüfungssituationen
  • Spinnen
  • Höhen
  • engen Räumen
  • dem Fliegen
  • Dunkelheit
  • Wasser
  • Krebs
  • Prüfungen
  • dem Schlucken
  •  dem Anblick von Blut
  • der Angst

….. dies ist eine Auswahl aus über 650 psychotherapeutisch anerkannten Ängsten.


Ängste sind so vielfältig wie das Leben und Erleben der Menschen. Auch Ihre Angst, sollte sie oben nicht aufgelistet sein, kann mit der Hypnose behandelt werden.

 

Die Hypnosetherapie und Ängste

 

Die Hypnosetherapie kann Ihnen helfen, die Ursachen Ihrer Ängste zu finden und aufzulösen. Ursachen können (un)-bewusste Geschehnisse aus der Vergangenheit, welche den „Grundstein“ für die Angst gelegt haben, sein. Ein Ereignis aus der Gegenwart bringt dann sozusagen „das Fass zum überlaufen“  und die Angst bricht aus, da es keine ausreichenden psychischen Energien und Reserven mehr gibt.

 

Oft kann es schon reichen, das Angst Programm im Unterbewusstsein zu verändern bzw. zu löschen und positiv zu überschreiben. Vor allem bei Ängsten, die tatsächlich nur durch ein auslösende Ereignis hervorgerufen wurden und keine tiefer gehende Historie haben, kann das möglich sein.

 

Ängste und Panikattacken gelten als sehr gut mit der Hypnose behandelbar.


Durch die während der Hypnose praktisch von jedem Patienten spürbare Tiefenentspannung regenerieren Körper und Psyche und machen  Veränderungen im Unterbewusstsein möglich. Es werden Ihnen Methoden und Ressourcen bewusst gemacht und mitgegeben, die Ihnen Ihre eigene Handlungsfähigkeit zurückgeben.

 

 

Zusätzlich wende ich wenn nötig und gewünscht auch das EFT (Meridianklopfen), die energetische Hypnose und das energetische Heilqigong an.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Heilbehandlungen und Therapie

Alle veröffentlichten Informationen und Erläuterungen zu den verschiedenen Therapieformen sind nur zur Information und in keiner Weise als Heilungsversprechen anzusehen und sind für jeden Klienten/Patienten individuell und stets mit uns direkt in einem persönlichen Gespräch abzuklären und zu besprechen. Hypnose ersetzt nicht den Arzt. Sollten Sie sich im Moment in einer ärtzlichen Behandlung befinden, brechen Sie diese keinesfalls ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelndem Arzt ab.

Bitte beachten Sie auch, dass das Ergebnis der Hypnose von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann. Die Einflussfaktoren sind vielfältig und diese werden in einem ausführlichen Erstgespräch besprochen.