Unterschied zwischen                                       Bewusstsein und Unterbewusstsein

 

 

Die Hypnose wirkt auf das Unterbewusstsein. Im Gegensatz zum Bewusstsein, mit dem wir logisch nachdenken und das unserem Willen unterworfen ist, funktioniert das Unterbewusste autonom, also unabhängig von unserem Willen und Einfluss.

 

Das Unterbewusstsein hat einen Anteil von mehr als 90% auf unser Handeln und Erleben, auch wenn wir uns dessen gar nicht bewusst sind (Abbildung 1). Beispielsweise laufen Vorgänge wie die Atmung, Verdauung, Blutdruck, Funktion der Organe, Laufen, Autofahren, etc. völlig ohne unsere bewusste Aufmerksamkeit ab.

 

Auch unser Verhalten in verschiedenen Situationen ist durch das Unterbewusstsein gesteuert. Bestes Beispiel ist das Auto- oder Radfahren: Am Anfang war es richtig schwer zu erlernen, aber mit der Zeit denken wir gar nicht mehr darüber nach, wie wir die verschiedenen Gänge im Auto schalten oder auf das Rad steigen. Das Unterbewusstsein übernimmt die Steuerung. Dadurch nimmt uns das Unterbewusste sehr viel Arbeit ab und wir können uns mit unserer Aufmerksamkeit auf das Wesentliche konzentrieren. Dies ist für uns sehr positiv.

 

Leider macht das Unterbewusstsein keinen Unterschied zwischen für uns positiven und negativen Verhaltensweisen (auch Programme genannt). Daher können auch negative Verhaltensweisen, wie zum Beispiel das Rauchen oder Essen bei Langweile oder Depressionen genauso automatisch ablaufen, ohne dass wir uns dagegen wehren können.

 

Auch viele unserer Gedanken und Emotionen werden im Unterbewusstsein verarbeitet. Gedanken und Emotionen werden aus dem bewussten Erleben oft dorthin verlagert, wenn wir sie ablehnen, ignorieren und somit sprichwörtlich verdrängen. Diese Emotionen und Gedanken wirken dann unterbewusst weiter, ohne dass wir uns dieses Einflusses bewusst sind. Daraus können negative Programme bzw. Glaubenssätze und Verhaltensweisen entstehen, die uns dann im Alltag beeinträchtigen. Auch das Energiesystem des Menschen (Erläuterung hier) kann dabei negativ beeinflusst werden und es können Blockaden entstehen.

 

Abbildung 1: Das Bewusstsein ist wie ein Eisberg aufgebaut. Wir sind uns nur 10 % aller Vorgänge und Gedanken in uns bewusst. Die meisten Vorgänge sind wie bei einem Eisberg „verborgen“ und liegen somit im Unterbewusstsein.

Im Unterbewusstsein werden alle Erlebnisse und Erfahrungen seit der Geburt „aufgezeichnet“. Sie können es sich wie die Festplatte eines Computers vorstellen, wo alle Erlebnisse aufgezeichnet werden.

 

Negative Ereignisse aus der Vergangenheit können somit durchaus einen Einfluss auf die Gegenwart haben, falls die Erfahrungen ein negatives Programm oder auch Verhaltensweise kreiert haben, die auch noch immer in der Gegenwart wirken.


Die Hypnose kann helfen diese negative Programme im Unterbewusstsein aufzufinden, anschließend zu löschen und durch positive Programme zu ersetzten.